Beratung

Seit der Liberalisierung der Energiemärkte sind EVU Risiken ausgesetzt, da Beschaffung, Erzeugung und Absatz in Einklang gebracht werden müssen. Im Portfoliomanagement sollen Chancenpotenziale genutzt werden, ohne dabei entstehende Risiken aus den Augen zu verlieren. Es ist von elementarer Bedeutung, mögliche Risiken zu identifizieren, zu beschreiben und zu bewerten und den Umgang mit ihnen zu dokumentieren, d.h. Verantwortlichkeiten zuzuordnen sowie Prozesse, Vorgaben und Methoden zu definieren.

Das Team von RABOT ENERGY verfügt über eine umfassende, mehrjährige Erfahrung bei der Neukonzeption sowie bei der Aktualisierung von Beschaffungs- und Risikorichtlinien bzw. -handbüchern. Während der Entwicklung arbeiten unsere Experten stets in enger Abstimmung mit unseren Kunden. So erarbeiten wir Regelungen, die den individuellen Anforderungen und dem Chancen-Risiko-Profil des Unternehmens genau entsprechen – damit diese zügig und ohne Umstände in der Praxis umsetzbar sind.

Unser Vorgehen

Präzision: Wir gehen stets mit einer mathematisch-naturwissenschaftlichen Herangehensweise an die Beschreibung komplexer Sachverhalte mit dem Ziel, Mehrdeutigkeiten, Interpretationsspielräume und Widersprüchlichkeiten zu vermeiden.

Pragmatismus: Aufgrund unserer Erfahrungen im operativen Portfolio- und Risikomanagement und einer Vielzahl von Beratungsmandaten sind wir mit den typischen Herausforderungen kleinerer, mittlerer und größerer EVU vertraut. Bei der Erarbeitung eines Reglements im Beschaffungs- und Risikomanagement entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen passgenaue Lösungen, die Sie sofort nahtlos in Ihre Unternehmenspozesse integrieren können.

Beständigkeit: Aus unseren Erfahrungen wissen wir, dass sich Rahmenbedingungen, Anforderungen und Vorgaben in einem Unternehmen mitunter schnell verändern können. Damit Ihre Dokumentation des Beschaffungs- und Risikoreglements dem problemlos folgen kann, ist eine hierarchische Struktur der Dokumentation aus unserer Sicht hilfreich.

Die grundsätzlichen Strukturen werden in übergeordneten Dokumenten beschrieben, konkrete Vorgaben in untergeordneten (und leicht anpassbaren) Dokumenten. Wie die Dokumente in den verschiedenen Ebenen angepasst werden können und von wem – dies ist natürlich ebenfalls Bestandteil der Dokumentation.

Schreiben Sie uns

info@rabot-energy.de

Unverbindlich beraten lassen

Sichern Sie sich jetzt Ihr Angebot

Beschaffungs- und Vermarktungsstrategien

Durch die volatilen Preisverläufe an den Terminmärkten und den kontinuierlichen Spotmärkten (Intraday-Handel-Strom und Spotmarkt Gas) ist eine geeignete Beschaffungsstrategie entscheidend, um die Performance bei vorgegebenen Risikolimits zu optimieren. Besonders in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Marktumfeld sind geeignete Strategien für ein erfolgreiches Portfoliomanagement von immer größerer Bedeutung.

Dabei werden in der Regel mathematische Indizes als Randbedingungen herangezogen. Bei der Komplexität der Indizes sind keine Grenzen gesetzt – allerdings sollte mehr Komplexität auch zu einer signifikanten Verbesserung der Performance führen. Mit unserer langjährigen Erfahrung im täglichen Handel einerseits und der Entwicklung von algorithmischen Handelsstrategien andererseits können wir Sie kompetent bei der Entwicklung Ihrer individuellen Handelsstrategien beraten.

Unser Ansatz ist es, unsere eigenen Erfahrungen aus dem Handel mit Machine-Learning-Algorithmen zu kombinieren.

9

Performance

Strategien sollten in jedem Fall bzgl. ihrer Performance bewertet werden. Dafür wird vorab eine alternative Strategie als Benchmark festgelegt und idealerweise parallel simuliert. Bevor Strategien live-gesetzt werden, sollte vorher ein Backtesting der jeweiligen Strategie durchgeführt werden.

9

Stop-Loss / Take-Profit

Es kann sinnvoll sein, Strategien, mit sog. Stop-Loss- oder Take-Profits auszustatten: Wenn die Performance gegenüber einer Benchmark bestimmte Level über- oder unterschreitet, kann ein Strategiewechsel (z.B. zur Benchmarkstrategie) Sinn machen, um Verluste zu begrenzen oder Gewinne zu realisieren. Der klassische Confirmation-Bias, der zu einer schlechteren Performance führt, wird so verhindert.

9

Reporting

Durch ein geeignetes Reporting der Strategieausführung wird eine transparente Portfoliobewirtschaftung sichergestellt. Reporting-Inhalte werden strategieabhängig festgelegt.

Jetzt für unseren Workshop „Handel & Innovation 2020“ anmelden!

Vertriebsstrategien und Produktentwicklung

Die zunehmende Preistransparenz durch Vergleichsportale und Ausschreibungsplattformen führt im Energiemarkt zu steigendem Preisdruck und sinkenden Margen – das gilt nicht für das Segment der Haushalts- und Kleingewerbe-Kunden, sondern auch für den Individualkundenbereich. Gleichzeitig sehen sich EVU mit einer Vielzahl von veränderten Kundenbedürfnissen konfrontiert.

Dezentrale Energieversorgung, E-Mobilitätskonzepte, aber auch Peer-to-Peer Handel rücken stärker in den Fokus. Um bestehen zu können, bedarf es einer klaren Strategie, attraktiven Produkten und schlanken Vertriebsprozessen. Mit unserer Expertise in den Bereichen Marketing, Controlling, Produktentwicklung sowie Produktkalkulation unterstützen wir Sie, Ihren Vertrieb erfolgreicher zu gestalten.

9

Kundenorientierung

Die Energiewelt muss sich von einer Produkt-Fokussierung zu einer Kunden-Fokussierung weiterentwickeln: Der Kunde steht im Mittelpunkt und erhält ein Angebot mit maßgenauen Produkten. Dabei ist ein fundiertes Wissen über Bestands- und Potenzialkunden genauso wichtig wie die Fähigkeit, flexibel auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können.

9

Vertriebsorganisation & Vertriebscontrolling

Wichtig ist der Aufbau geeigneter Organisationseinheiten für den Vertrieb. Transparenz spielt dabei eine ganz wesentliche Rolle. Beispielsweise muss ganz klar sein, wie hoch die Margen pro Kunde sind, wie hoch die Kosten für Akquisen sind, wie lange Kunden durchschnittlich bleiben und welche Kosten für die Abwicklung anfallen.

Geschäftsfeldentwicklung

Die Zunahme der Digitalisierung, die voranschreitende Integration Erneuerbarer Energien und die wachsende Bedeutung der Kurzfristmärkte beeinflussen einerseits die klassischen Geschäftsfelder wie Energievertrieb, -beschaffung und -erzeugung, andererseits ergeben sich neue innovative Geschäftsfelder. Es ist wichtig, diese Veränderungen am Markt und Innovationen grundsätzlich als Chance zu verstehen, sich von Wettbewerben abzugrenzen und den zukünftigen Erfolg Ihres Unternehmens zu sichern. Doch nicht jede Idee erweist sich Zukunftsmodell, nicht jedes Konzept ist bis zu Ende gedacht. Daher ist es notwendig, aktuelle Themen erst zu verstehen und zu bewerten, um sie dann ggf. umzusetzen.

Durch unsere langjährige Erfahrung in der Energiewirtschaft und unser gutes Netzwerk in der Gründerszene betrachten wir die Veränderungen im Marktumfeld und deren Auswirkungen auf klassische und zukünftige Geschäftsfelder sowohl aus Sicht eines Beraters als aus der Managementperspektive.

9

Strategische Ausrichtung von EVU

In einer zukünftig noch stärker durch Spezialisierung geprägten Welt ist es entscheidend eine gute Mischung aus internen Kernprozessen und externen Dienstleistungen aufzubauen. Wir helfen dabei interne Stärken herauszuarbeiten, aber auch geeignete Partner für Spezialdienstleistungen zu identifizieren, so dass das EVU zukunftsfähig aufgebaut werden kann.

9

Entwicklung innovativer Geschäftsfelder

Der zukünftige Energiemarkt wird viel stärker von Services und Plattformen geprägt sein. Das können sowohl Themen im Bereich der dezentralen Energieversorgung mit PV Anlagen, Batteriespeichern und Elektro-Autos sein – genauso aber auch Plattformen für den Peer-to-Peer Handel. Die EVUs der Zukunft sind hierbei nicht mehr der klassische Versorger, sondern Dienstleister für den Kunden.

Schreiben Sie uns – wir freuen uns!

Reimersbrücke 5, 20457 Hamburg

(040) 4666 82 21

info@rabot-energy.de